top of page

#SelbstFürSorge

Aktualisiert: 14. Juli 2022

Stress als Gefahr?

Wenn unser alltäglicher Stress sich für uns, unser Leben und unseren Körper wie eine Gefahr anfühlt, dann ist unser Nervensystem aus dem Gleichgewicht geraten.

Dann ist es direkt NotWendend wenn du auf dein Inneres und deinen Köper hörst und ihm achtsam das gibst, was er braucht. Wie aber geht das?


Nervensystem bewusst wahrnehmen

Es geht darum, dass du lernst, auf deinen Körper und dein Nervensystem zu hören, es wahrzunehmen. BeWusst WahrZuNehmen.

Du kannst Dinge vielleicht gerade nicht ändern? WahrZuNehmen bedeutet, dass du dennoch hinhörst, hinschaust auf das UnHeimliche in dir. Manchmal laut, rufend, fordernd; manchmal leise, verkrampft, starr; ...

Wir können unsere Gesundheit grundlegend verbessern, wenn wir unser Nervensystem als Verbündeten gewinnen.

Mensch als Gemeinschaftswesen

Wir Menschen sind darauf programmiert soziale Bindungen einzugehen. Dies ist auch in unserer Nervenstruktur erkennbar, die Ausgeglichenheit und Stabilität in sozialen Beziehungen und Bindungen zu anderen Menschen findet.

Gerade in den einschneidenden LebensVeränderungen der letzten beiden Jahre wurde diese Bindungen oftmals wie abgeschnitten. Das AlleineSein in Quarantäne, in Homeschooling oder Homeoffice, Angehörige in Krankenhäusern oder Altenheimen die nicht besucht werden konnten, ... hat uns oft an sehr persönliche und gesellschaftliche Grenzen gebracht.


Fehlender menschlicher Austausch fördert Stress

Auf Unsicherheiten, plötzliche Veränderungen, einschneidende Ereignisse, ... reagieren wir Menschen entweder durch Flucht oder Abwehr. In einem >gesunden< Umfeld oder Alltag können wir auch vieles gut bewältigen. Gerade der Austausch mit Angehörigen oder Freunden hilft uns hier auch sehr gut weiter.

Das Nervensystem reguliert sich von selbst und wir finden unsere bekannte innere Ruhe wieder.


Autonom?!

Gelingt uns dies nicht, kommt das autonome Nervensystem aus dem Gleichgewicht.

Autonom weist in diesem Zusammenhang auf die Funktionsweise eines Systems hin, das auf der unbewussten Ebene an der Regulierung unserer inneren Organe und Körpervorgänge beteiligt ist, Herzschlag, Atemrhythmen, Blutdruck, Verdauung und Stoffwechsel eingeschlossen.
Das autonome Nervensystem hat die Aufgabe, Energie zu speichern, zu erhalten und bei Bedarf freizusetzen, damit wir unbeschadet die Herausforderungen unseres Alltags bewältigen.

So gesehen, reguliert und steuert unser Nervensystem unsere Kraft und Energie. Jedoch, wenn wir unbewusst in der oben genannten Stressschleife verharren, schaden wir uns durch unser Verhalten selbst und unserer psychischen und physischen Gesundheit.

Aus der Perspektive des Nervensystems betrachtet, verstehen wir, dass wir bestrebt sind, uns in einem als sicher wahrgenommenen Zustand zu verankern, der die Verbindung zu uns selbst, zu anderen, zur Welt und zur spirituellen Ebene unterstützt und die Energie bereitstellt, die wir für die Bewältigung unseres Alltags benötigen.
Ein reguliertes Nervensystem ist von zentraler Bedeutung, um uns mit einem Gefühl der Sicherheit und inneren Ruhe unseren Weg durch die Welt zu bahnen.

Alltägliches in den Griff bekommen

Im Laufe eines Tages kommen wir immer wieder in Situationen, die im schlimmsten Fall ...

  • uns kurz den Atem rauben (z.B. Angst vor etwas haben)

  • uns ärgerlich stimmen

  • uns den Rückzug antreten lassen

  • oder einfach ohnmächtig oder wie gelähmt zuschauen lassen

  • ...

Wir alle kennen und leben inmitten solcher Situationen. Es ist nicht immer leicht, dann Ruhe und Klarheit zu bewahren. Je nachdem in welcher LebensSituation wir stecken, gelingt es mal besser, mal weniger gut. Wir haben täglich die Chance, unser Nervensystem als Verbündeten zu gewinnen:


Drei Elemente des Wohlbefindens

Kontext, Wahlmöglichkeit und Verbundenheit - die drei Elemente des Wohlbefindens. Sie tragen dazu bei, unser autonomes Nervensystem in Sicherheit und Regulation zu verankern.

Sind diese drei Elemente vorhanden, fällt es uns leichter, den Weg zu finden, der in den Zustand der Regulation führt.
Fehlt eines dieser Elemente, haben wir das Gefühl, aus dem Gleichgewicht geraten zu sein, und fühlen uns unwohl.

BewusstSein mit den drei Elementen

Kontext

Was ist genau passiert?

Wie ist es passiert?

Warum ist es passiert?

Ich sammle mir Antworten zum "Kontext" einer Situation. Wahrhaftige Information - durch Nachfragen, Reden, Recherchieren.

Nur dann habe ich eine ehrliche Antwort und kann die Situation verstehen und daraus reagieren.


Wahlmöglichkeit

Wenn ich weiß was passiert ist, was in und ausserhalb von mir gerade geschieht, dann kann ich wählen. Ich entscheide mich dafür, ob ich weiterhin ein "Opfer" der Situation sein möchte, oder ob ich ins Handeln und Reagieren kommen will.

Ich begebe mich also auf die Suche nach Optionen, nach Lösungen, ...

Im Zuge dieser Suche nach Optionen, die letztlich dem Erhalt unseres Lebens dienen, spüren wir vielleicht die mobilisierende Energie des sympathischen Nervensystems, gepaart mit Angst oder Wut, oder wir spüren, dass unsere Energie schwindet, wenn sich ein innerer Kollaps anbahnt.

Wir alle haben einen Punkt, an dem wir unsere Grenzen erreichen und auch einen Rahmen, in dem wir Entscheidungen treffen können und Routineaktivitäten gestalten können. Dieser Rahmen schließt ein gewisses Maß an (seelischer) Flexibilität mit ein.


Verbundenheit

Die Verbundenheit fördert den Aufbau sozialer Beziehungen. Beziehung gestalte ich aber nicht nur zu anderen Menschen oder Tieren, Beziehung umfasst mehrere Bereiche:

  • Verbundenheit mit dem Selbst - mit dir als Person, als Mensch, ...

  • Verbundenheit mit anderen Menschen (und Tieren), ...

  • Verbundenheit mit der Natur und der UmWelt, ...

  • Verbundenheit mit der spirituellen Ebene, Universum, einer höheren Macht, Gott, ...

Infolge dieser Verbundenheit fühlen wir uns sicher in unserem Körper, begleitet von anderen wichtigen Personen auf unserem Lebensweg, zu Hause in unserem Umfeld, in Einklang mit uns Selbst und allem, was ist.


Dennoch kann es passieren, dass diese Verbundenheit brüchig wird oder ist wenn wir unser SelbstGefühl verlieren, eine Trennung ansteht, ein Trauerfall uns aus der Bahn wirft, eine Krise von Aussen auf uns hereinbricht, ...


Bevor du dich aber in die HoffnungsLosigkeit oder VerZweiflung zurückziehst - suche dir Hilfe. Manchmal ist auch professionelle Hilfe nötig, um rasch wieder in die eigene Kraft zu kommen.


In meinen AusZeit - Angeboten, in den GehSprächen, ... geht es immer um die Fragen zur eigenen inneren Verbundenheit: wer bin ich? wo sind meine KraftQuellen? wo die Orte meiner inneren Ruhe? Sei dabei!


Wie gefällt dir mein Beitrag? Welche Fragen beschäftigen dich gerade? Hinterlass mir gerne einen Kommentar, eine Frage, ein Feedback! Vielen Dank, dass du mein Schaffen unterstützt, auch indem du vielleicht meine Beiträge teilst oder davon weiter erzählst.


Zitate und vgl. Deb Dana, Der Vagus-Nerv, Kösel, 2022




80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

#schnupftuah

#EazFöarMä

#Schnupftuah

bottom of page